Hochsitz geht in Flammen auf

hochsitz_brand_03

anonymes Bekennerschreiben:

“Zwischen dem 05. und 06. Oktober 2010 wurde zwischen Schorndorf und Urbach der 4. Hochsitz angegriffen.
Diesmal war das Ziel unseres Widerstands ein scheinbar neuer mobiler Hochsitz der auf einem Traktor Anhänger aufgebaut war.
Dieser ca 2,8 Meter hohe Aufbau (vom Boden) ging innerhalb 1 Sekunde in eine große Stichflamme auf.
Selbst 8 Stunden später rauchte es noch. Alles was davon übrig blieb war ein großer Aschehaufen auf der Wiese und ein abgebrannter Anhänger.
Aus dieser Mordkanzel wird jedenfalls kein tödlicher Schuss mehr abgegeben! Asche zu Asche, Staub zu Staub!

Auch diesmal bitten wir euch: vernichtet weltweit alle zum Morden oder Quälen errichteten Einrichtungen!

“wer, wenn nicht ich
“wann, wenn nicht jetzt”

Und jetzt im Herbst rufen wir besonders zur Jagdsabotage auf! Stoppt das Millionenfache Morden an unseren Wild- und Haustieren!
Solltet Ihr Jäger es auch nur ansatzweise wagen uns auf zu lauern, werdet ihr es gewaltig bereuen! Dann werdet ihr hoffen dass es nur euren Hochsitz getroffen hätte… Ihr könnt schon froh sein wenn wir euch Nachts NOCH in Ruhe schlafen lassen! STOPPT DAS MORDEN SOFORT!

ANIMAL LIBERATION FRONT”

Comments

  1. Susi says:

    Gute Aktion,
    Weiter so !!! Diese Lusttöter sollen Angst bekommen, nachts im Wald herumzulungern.

  2. Jonny says:

    Oh man was für kranke Menschen es gibt.
    Man sieht auch Susi die hat keine Ahnung

  3. John-Boy ;) says:

    Aber Jonny ist die Eloquenz in Person. Du wirfst ja gerade zu argumentativ um dich.
    Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten!

    Ich denke mir auch ständig, was für kranke und vor allem blinde Menschen es gibt. Entweder von nichts ne Ahnung, oder bewusst Fehlinformationen in die Welt streuen. Das witzige bei Jägern dabei ist – viele von denen glauben sogar den Müll den sie verbreiten. Aber bei weeeeitem nicht alle, wie man ja schön überall nachlesen kann wo Jäger im Internet unter sich sind. Die wissen ganz genau was sie sagen müssen um ihrem Spaß am Morden vor Unwissenden zu rechtfertigen. Nicht umsonst sind Jäger oft eine besonders aggressive Spezies auch gegenüber Menschen. Deshalb muss man Ihnen auch genauso antworten, denn nur diese Sprache verstehen Sie. Kritikfähigkeit fehlanzeige.

  4. lukas says:

    klasse Leute!
    durch solche Aktionen sieht man, dass ihr selber kein Stück besser seid als die schlimmsten Jäger…. “8 Stunden später noch am rauchen”… super! da sieht man ja was ihr für Naturfreunde seid.
    Ihr sägt wahrscheinlich auch Hochsitze an, damit irgendwann spielende Kinder damit einbrechen.
    Warum setzt ihr euch nicht verbal mit den Leuten auseinander, anstatt deren Eigentum “anzugreifen” (bieten wahrscheinlich harte Gegenwehr diese Hochsitze -.- )
    Im Endeffekt seid ihr doch nur feige möchtegern Autonome, die sich einnässen würden, falls sie mal bei so einer Aktion erwischt würden… (ich hoffe für euch, dass es ein Polizist sein wird und kein Jäger).

    Ein Biologiestudent, der es besser weiß und sowas einfach nicht nachvollziehen kann!

  5. :-P says:

    Ach Lukas, schön dass du den Weg aus dem Jäger-Forum Wild und Hund hier her gefunden hast. Eure aktuellen Diskussionen diesbezüglich schreien zum Himmel, ebenso eure Diskussionen über den Webmaster dieser Seite und generell über euer Feindbild.
    Schon einmal darauf gekommen dass dies eine Nachrichtenseite bezüglich der Tierrechtsszene ist? Wenn ein Nachrichtensender im TV “Al Qaida” Videos zeigt ruft er ja auch nicht zu Straftaten auf. Selbst wenn er damit sympathisieren würde. Sie berichten nur darüber dass Aktionen geplant oder geschehen sind. Hier ist es nicht anders, nur mit dem Unterschied dass Jagdsaboteure keine Terroristen sind wie ihr es gerne propagiert weil sie leben retten statt leben nehmen. Aus dieser Perspektive wäre gegenüber den Tieren ja wohl in diesem Fall der Jäger der Terrorist, auch wenn das Gesetz dies anders sieht. Jagdgegner können ohnehin keine Terroristen sein da sie niemanden verletzen. Übrigens, wenn ihr vor habt Jagdgegner gewalttätig zu stoppen, begeht ihr die größere Staftat, da ihr die Verhältnismäßigkeit des Rechtssystems missachtet. Gewalt gegen Menschen steht in unserem Rechtssystem nie über Sachbeschädigung. Solltet ihr jedoch Jagdgegner gewalttätig stoppen wollen, seid ihr die Straftäter und der Jagdgegner wird zu dem der das Recht auf seiner Seite hat – und darf sich ganz legal verhältnismäßig gegen diese Gewalt wehren – durch Gegengewalt, und zwar ganz legal.

    Eine Überlebenswichtige Regel ist: unterschätze nie deinen Gegner. Aber deshalb werdet ihr auch immer die Verlierer bleiben. Ihr baut ewig an einem stabilen Hochsitz und die Jagdsaboteure vernichten ihn in vermutlich nichtmal 5 Minuten. Seht ihr nicht wie euch diese (Wortlaut aus euren Foren) “16 jährigen möchtegern autonomen Pickelgesichter” vorführen? Ihr stellt euch wie Rambos dar aber verliert stetig immer weiter an Boden. Ihr baut einen, sie vernichten zehn. Frustriert das nicht? Die Tiere jedenfalls freut es.

    In der Regel werden Hochsitze so beschädigt dass es offensichtlich ist. Es mag Einzelfälle in der Vergangenheit gegeben haben in denen Hochsitze unscheinbar angesägt wurden – aber schwarze Schafe gibt es überall. Einfacher wäre aber doch einfach das Jagen aufzugeben und diese unnötigen Risiken nicht weiter ein zu gehen. Ihr seid keine Naturschützer, ihr seid Mörder – realisiert das endlich. Die Natur braucht den Menschen nicht um sich zu regenerieren von dem was ihr der Mensch angetan hat! Das was ihr schützt ist nicht die Natur, nur den maximalen Profit der Landwirtschaftsunternehmen – als rechtfertigung eurer eigenen Mordslust. Ihr seht Mord als Sport. Deshalb sehen Jagdgegner es auch mitlerweile als sportliche Disziplin an eure Mordkanzeln zu vernichten. Jagd aber fair.

  6. ;-P says:

    Achso, und damit es hier keine Missverständnisse gibt:
    Mit Jagd aber Fair, war die sportliche Jagd auf eure Hochsitze gemeint.

    Die Jagd auf Tiere und Menschen kann natürlich nie tolleriert werden.

    Nachher kommen wieder so sprüche: Wieso jagd, die Hochsitze rennen doch nicht weg? Es ist eben immer dieses spannende Katz- und Mausspiel, denn viele Jäger sind auch tief in der Nacht auf Jagd. Und dennoch fallen ein paar hundert Meter weiter schon die nächsten Hochsitze… Aber es soll auch Leute geben die fällen die Hochsitze am helligsten Tag :-)
    Kurz über Lang habt ihr Jäger verschissen, eure Hochsitze fallen rund um die Uhr und eurer Nachwuchs ist so gering wie nie zuvor, und die Öffentlichkeit wird immer besser über die Lügen der Jagd informiert.

  7. lukas says:

    “Das was ihr schützt ist nicht die Natur, nur den maximalen Profit der Landwirtschaftsunternehmen” das ist sehr richtig ;) .. nur ist ja das Problem, dass der Großteil Deutschlands intensiv landwirtschaftlich genutzt wird. Der Flächenanteil der “Nationalparks” ist minimal. Hier wird soweit ich weiß auch nicht gejagd.
    Im Endeffekt ist Europa (oder allgemein die Welt?!) überbevölkert, was zwar viele Leute leugnen, aber allgemein anerkannt ist.
    Deswegen ist eine intensive Landwirtschaft nicht wegdenkbar… ja gut man könnte weniger Fleisch produzieren, wodurch die Situation etwas verbessert werden würde, da es keine Verluste durch die Futtermittelproduktion geben würde (nur 10% der Energie des Futters wird in Fleisch umgesetzt), allerdings werden die wenigsten Leute auf Fleisch verzichten.
    Was also tun? Nahrungsmittel importieren? Wohl kaum, denn das führt nur zu noch größeren Missständen in den exportierenden Ländern… bei denen siehts nämlich nicht besser aus als bei uns, eher im Gegenteil.
    Also doch wohl eher die Weltbevölkerung dezimieren, hm?!

    Übrigens wird Deutschland schon seit Jahrhunderten intensiv bewirtschaftet, sowohl landwirtschaftlich also auch forstwirtschaftlich. Eine “Natur” als solche, wie du sie dir wahrscheinlich vorstellst gibt es also schon längst nicht mehr.

    Und wie du selbst sagtest… für die Fortführung dieser Massenbeschaffung an Nahrungsmittel in Deutschland ist die Jagd notwendig.

    Achja.. und ich bin auf diese Seite tatsächlich über Wild und Hund gelangt. Aber nicht weil ich Jäger ( im Übrigen auch kein Jagdgegner) bin, sondern weils auf der Seite einfach die besten Tipps für Outdoorartikel gibt und Jagdbekleidung eben z.T. recht günstig und sehr praktisch ist.

    Ahja.. und meine Sicht der Dinge habe ich auch nicht durch parteiische Jägerberichte bzw. Artikel, allerdings auch nicht durch die der Antijagdfraktion, erlangt..
    Wie gesagt.. studiere Bio (wenn auch nur auf Lehramt) und Erdkunde und beschäftige mich deswegen notgedrungen mit trockenem Faktenwissen/zahlen aus der Uni Bibo…
    Meine Aussagen von oben kaut allerdings jeder Oberstufenschüler am Gymnasium in Erdkunde zur Genüge durch und anscheinend sehen das ja auch beide Seiten ein ;)

  8. Nordwürfel says:

    Am witzigsten ist die Drohung der kleinen übergeschnappten Tierrechtsler, sie bloß nicht an ihren Kindereien zu hindern, weil es sonst Ärger gäbe. Uuuiii, mir schlottern die Knie vor der geballten Macht der ALF in Form ein paar pubertierender Jugendlicher, die doch tatsächlich ihren unbändigen Mut und ihre Entschlossenheit dadurch zeigen, irgendwo in der Pusta, weit ab von der Zivilisation, einen Hochstand von Millionen anzuzünden. Also ganz ehrlich – die Gefahr, bei einem Klingelstreich ertappt und dafür bestraft zu werden, ist weit höher. Der kleine Erfolg der Kinderchen, nicht von den Rehen und Wildschweinen an die Polizei ode die Jäger verraten worden zu sein, scheint wohl zu einem kleinen Adreanlinschub geführt zu haben, der in veganen Allmachtsfantasien mündete :D :D Wem wollen diese Witzfiguren bitteschön drohen?

  9. Nordwürfel says:

    Cat schrieb: “Nachher kommen wieder so sprüche: Wieso jagd, die Hochsitze rennen doch nicht weg? Es ist eben immer dieses spannende Katz- und Mausspiel, denn viele Jäger sind auch tief in der Nacht auf Jagd. Und dennoch fallen ein paar hundert Meter weiter schon die nächsten Hochsitze… Aber es soll auch Leute geben die fällen die Hochsitze am helligsten Tag :-)
    Also bitte, Cat, Du und de anderen Komiker der Tierrechtsszene scheinen hier irgendwelche Szenarien aus ihren feuchten Träumen herbeizufantasieren, die es in der Realität nicht gibt. Wo bitteschön fallen denn gleich dutzende Hochsitze auf einmal? Solange du es nötig hast, selbst kleinste Lapalien hier einzustellen, weil irgendwo ein Sack Reis umgefallen ist oder ein Hochsitz umgesägt wurde, kann es mit der (nur in deinen feuchten Träumen existierenden) Schlagkraft der ALF nicht weit her sein.

  10. blubb says:

    “Und wie du selbst sagtest… für die Fortführung dieser Massenbeschaffung an Nahrungsmittel in Deutschland ist die Jagd notwendig. ”
    Das habe ich nie gesagt. Die Jagd dient ohnehin nicht der Massenbeschafftung von Nahrungsmitteln. Unsere Nahrungsmittel entstehen in Mast und Schlachtfabriken, Tiere die oft nie Tageslicht sahen und nie einen Fuß auf einer Wiese hatte.
    Würde der Mensch fair mit seinen Lebensmitteln umgehen und nicht einen großen Teil davon für Abfall mit einkalkulieren oder an Vieh verfüttern was dafür extra gezüchtet wird, dann wäre es nie ein Problem Menschen und Tiere satt zu bekommen. Dass wir unsere Natur immer weiter mit Häusern und Straßen zu pflastern dient natürlich dazu immer mehr nutzbare Natur für Mensch und Tier zu zerstören.

    Ich bin auch nicht der Meinung dass man anderen Lebewesen das Recht auf Leben absprechen darf, nur weil die eigene Population immer extremere Außmaße annimmt. Wir steuern einem weltweiten Ökozid entgegen und kaum jemand realisiert das.

    Was tun? Lasst die Natur mal wieder Natur sein.

    “Eine “Natur” als solche, wie du sie dir wahrscheinlich vorstellst gibt es also schon längst nicht mehr.”
    Es könnte sie jederzeit wieder geben wenn der Mensch sich drastisch ändern würde. Das wird er jedoch erst wenn er kurz vor seinem eigenen Abgrund steht – wenn überhaupt.
    Sobald der Mensch auf der Welt sich soweit selbst zerstört hat wird es wieder eine Natur geben. Es werden die größten und stärksten Gebäude ineinander fallen und irgendwann wird alles unter der Erde oder dem Meer verschwunden sein. Die Natur könnte ohne dem massiven Eingreifen des Menschen jederzeit wieder so existieren wie ich sie mir vorstelle. Ich denke nicht dass ich dies noch erleben werde, aber ich denke es ist ein erstrebenswertes Ziel Menschen die an der Zerstörung unserer Erde in extremster Form profitieren in den Ruin zu treiben. Dies gilt für mich auch für jeden Tiermörder.

  11. Bite Back Germany says:

    @Jäger/Nordwürfel: Dann habt ihr ja nichts zu befürchten. ;)

  12. Alex says:

    Ich finde jagen gut und steh dazu.
    Warum machen die verkappten Aktivisten nicht an der Kühltheke vom Aldi halt.

    Massentierhaltung ist Tierquälerei und nicht das biologisch korrekt erlegte wild!

  13. blubb says:

    @Alex
    Jagen und Massentierhaltung nehmen sich beide nichts.
    Jagen ist weder biologisch noch korrekt. Ein großer Teil der ermordeten Tiere wird schlecht getroffen und schleppt sich oft noch Stunden, manchmal Tage lang durch die Gegend bis es meist irgendwann einen langsamen und qualvollen Tod stirbt. Nie Nachsuche dauert oft Stunden, oft wird sie irgendwann vergebens abgebrochen. Manche Jäger verzichten grundsätzlich drauf.
    Die lauten Schüsse der Jäger schrecken das Wild in der Gegend so sehr auf, dass es sich auf der Flucht oft z.b. Knochenbrüche oder andere Ernsthafte Verletzungen zu zieht. Das bekommt der Jäger oft
    a) nicht mit und
    b) macht er sich darüber in der Regel keine Gedanken. “Es sind ja nur Tiere”

    Auch heute wird noch unglaublich viel bleihaltige Munition auf der Jagd verwendet. Dies ist höchstgradig gesundheitsgefährdend. Der Verbraucher nimmt es beim Verzehr mit auf. Wir erinnern uns um die aktuelle große Diskussion der Schwermetallabfall Überschwemmung in Ungarn. Hier wird sehr viel über Blei diskutiert und welche Fatalen auswirkungen es hat. Auch geringe Mengen in der Nahrung sind fatal.

    Es gibt unglaublich viele rationale Gründe die gegen die Jagd sprechen. Einem ahnungslosen könnt ihr leicht einen Bären aufbinden, doch wer sich damit beschäftigt stößt permanent auf Widersprüche.

    Die Fuchsjagd ist auch so eine ultrabrutale Form der Jagd, bei der oft ein ganzes Rudel Hunde hinter einem Fuchs her hetzt und ihm bis in den Bau folgt. Dort zerren sie ihn raus und das Rudel Hunde reißt in allen Richtungen an dem Fuchs herum, bis irgendwann der Jäger eintrifft. Oft will er seinen Hunden etwas gutes tun und lässt sie weiter “spielen”. Oder die Fallenjagd bei der ein Tier oft schwerst verletzt über Stunden und Tage ausharren muss bis der Jäger kommt und seinem Leid mit der Kugel oder wie auch immer – ein Ende setzt. Die Brutalität der Jagd kann so vielseitig sein, und ist niemals gut. Allein an der Vielzahl der menschlichen Opfer der Jagd erkennt man wie schlechte schützen viele Jäger sind. Es ist schwachsinn wenn ein Jäger behauptet dass die Tiere einem sofortigen oder sehr schnellen Tod sterben, denn meist stimmt es einfach nicht. Es ist nicht biologisch und es ist nicht korrekt. Es ist MORD!

    Vielleicht solltest du einmal die Seiten tauschen, dann wirst du schon sehen was du als Wild von biologisch korrekter Jagd hälst.

    Und bevor du dich hier aufspielst wegen Massentierhaltung. Die Massentierhaltungsindustrie wird weltweit ebenfalls regelmäßig Opfer durch Anschläge. Vor kurzem wurde die Hühnermastfabrik in Sprötze bei Buchholz in Norddeutschland komplett niedergebrannt. Wieso verkappte Aktivisten? Ich denke dass kaum einer der Aktivisten die Massentierhaltung unterstützt. Nicht immer von sich selbst ausgehen. Es gibt genügend Alternativen, es gibt auch ein sehr gutes Leben ohne Tierfolter und Tiermord.

    http://www.lusttoeter.de

  14. Alex says:

    @blubb:
    Gerne lade ich Sie/Dich auf die Jagd ein.
    Ich bin überzeugt, dass hier kommunikativ einiges im argen liegt.
    Selbst bin ich 31 Jahre und zähle mich nicht zur “Lodenfraktion”, betreibe dennoch
    Die Jagd seit elf Jahren. Rund 100 Rehe und 180 Sauen wurden seit her erlegt.
    99 Prozent erlagen bevor der Schussknall vom Wild benommen wird.
    Was will man bitte mehr?! Natürlich gibt es auch Fluchtstrecken.
    Aber nochmals: Liegt die Grundsätzliche “Qual” nicht in der Massentierhaltung.
    @blupp: Vetzichtest Du/Sie auf Lederschuhe; Päckensuppe; Seife etc.

    Bitte immer beim Wesentlichen bleiben. Niemand macht anschläge auf Lidl, Aldi und Co. Also was soll
    die pseudohochsitzzerstörerei solange die Massentierhaltung Saloonfähig ist?!!

  15. blubb says:

    Ja genau darauf verzichtet der Tierrechtler gerne. Wozu braucht man Tierhaut für die schädlichste chemische Stoffe verwendet werden? Die Menschen die dies anfertigen werden schwerst in Mitleidenschaft gezogen und die Stoffe können nicht richtig entsorgt werden. Wozu extra dafür Tiere in Indien züchten, die unter katastrophalsten Umständen behandelt werden. Seife gibt es übrigens auch frei von Tierleid – auch hier liegt informationsbedingt wohl einiges im Argen :)

    Ist ja wunderbar dass Sie so ein wunderbarer Scharfschütze mit einer 99% Trefferquote sind. Jeden Monat gibt es mehrere Tode Menschen durch Jäger, da fragt sich doch wie man denn ein Tier qualftrei ermorden will, wenn man noch nicht einmal einen Menschen von einem Wildtier unterscheiden kann.
    Wie krank der Gedanke ist über das Leben anderer frei zu entscheiden, davon fange ich lieber garnicht erst an. Sie sind ein Massenmörder. In Ihrem Kopf gibt es sowieso bereit gelegte Rechtfertigungen für alles – auch wenn diese geschönten und einfach falschen Rechtfertigungen längst durch Studien widerlegt wurden. Aber hauptsache sie haben ein reines Gewissen.

    Haben Sie eine Supermarktneurose oder warum betonen sie immer wieder Lidl, ALdi und Co.? Man könnte auch zu jedem fleischessenden Bürger nach Hause gehen und ihm die Wohnung anzünden, weil er Fleisch ist – das ist doch Schwachsinn! Die Nachfrage bestimmt zwar das Angebot, dennoch beziehen sich solche direkte Aktionen als Schlüsselereignis direkt auf die Einrichtungen oder Personen die direkt in die Tierqual involviert sind. Niemand zwingt Sie zum Tiermörder zu werden – man kann auch etwas vernünftiges lernen und arbeiten – Hobbies gibt es auch sinnvollere als den Spaß am töten unter vorgeschobenen falschen Argumenten.

    Um die Menschen über Ihre Ernährungsgewohnheiten zu informieren gibt es Aboveground Organisationen die weit mehr erreichen als direkte Aktionen in diesem Zusammenhang. Hier sind keine direkten Aktionen nötig, da man hierbei nicht kriminalisiert wird. Informationsaustausch ist sehr wichtig und muss im jungen Alter beginnen. Dies ist ein Prozess der über Jahrzehnte ablaufen muss. Um allerdings ein Gebiet jagdfrei zu machen bedarf es direkter Aktionen bei denen der tierliebe Bürger permanent kriminalisiert wird, da trotz Tierschutzgesetzen die Sache mehr Wert ist, wie das eigentliche Leben unserer Wild und Haustiere. Die Jäger legen Ihre künstliche potenzverlängerung ähh Mordwaffen schließlich nicht freiwillig ab.

    Das beste jedoch ist folgendes erwiesene Argument: Der Jäger schießt das Wild ab, da es angeblich zu viel davon gibt. Diese Argumentation ist ein rein menschliches Problem. Die Natur entgegnet diesem übermäßigen Bejagungsdruck mit einer deutlich höheren Geburtenrate von Tieren. Das heißt, ohne Jagd würden auch nicht soviele Wildtiere geboren werden. Diese explosionsartigen Geburtenraten sind vom Jäger hausgemacht UND AUCH GEWOLLT – um immer weiter seinem blutigen Hobby nachgehen zu können. Streiten Sie dies nicht ab, sie würden sich selbst unglaubwürdig machen, oder es zeigt einfach auf dass Sie sich damit nie wirklich beschäftigt haben. Und wenn es so eine Überpopulation gibt, warum sorgt der Jäger mit seiner “Hege” noch dafür dass es so übermäßig viele Tiere gibt? Ganz einfach, um eben wieder selbst genügend Tiere abschießen zu können. Dann ruft der verärgerte Bauer den Jäger an, der das wildernde Wild (irres Wortspiel) abschießen soll.
    Das ganze Spielchen nennt sich Wildtierzucht – mitten im Wald. Man züchtet sich seine eigenen lebendigen Zielscheiben, und trifft trotzdem immer wieder Menschen dabei – Nicht beim Gespräch am Waldweg sondern direkt in den Körper. Der Opa auf dem lusttoeter.de Video ist ein Paradebeispiel für die Jagd. Die Waffen sollten Menschen unter einem gewissen Sehniveau grundsätzlich auch wieder abgenommen werden können – nicht einmal das setzt der Staat durch wie man sieht. Auch der Nachweis über die eigenen Fähigkeiten ist später nicht mehr nötig – sonst wäre dieser Opa längst durchgerasselt.

    Im übrigen befinden Sie sich auf der falschen Website, dies ist kein informationsportal für Jäger, sondern ein Informationsportal für Tierrechtler. Aber da ich ein netter Mensch bin unterstütze ich sie gerne argumentativ gegen die Jagd. Vielleicht besuchen sie aber doch lieber die Selbsthilfegruppe der anonymen Tierschänder.

  16. M.Lomer says:

    Seit Urzeiten das natürlichste auf der Welt und der Evolution.
    Jäger und Sammler.

  17. Stalker says:

    Diskussion so überflüssig wie Kuhscheise.
    Verhärtete Fronten, Besserwisserei auf beiden Seiten, Intoleranz und nicht einmal ansatzweise verstehen wollen.
    Erinnert mich stark an S21 !

    SCHLICHTER GESUCHT

  18. Alex says:

    Bin stark gegen Stuttgart 21!!! Wie kann man nur so wahnwitzig die Mineralquellen aufs Spiel setzen!!!
    Aber nochmal zurück zur Thematik:
    Menschen essen Fleisch! Punkt !!!
    Ist da die beste Quelle nicht das Wild, da eine Erzeugung im Sinne der Definition nicht stattfindet !!?

    Keine industrielle Tierhaltung ist doch ein Chance für jedes Tier!
    Was soll eigentlich die pseudo -aktivistische Konzentration auf die Jagd.

    Verstehe die Problemstik nicht. Ich denke hier ist mal wieder mit Kanonen suf Spatzen geschossen worden !!!

  19. uwe says:

    Weiter so !

  20. George aus dem Dschungel says:

    Die Jagd ist großes Leid für unsere Wildtiere und deren Familien. Selbst für viele Menschen und Haustiere wie man wöchentlich in Berichten in der Medienlandschaft nachlesen kann.
    Nur weil die industrielle Massentierhaltung nahezu der Gipfel der Tierausbeutung ist, macht das die Jagd längst nicht legitim. Welche Chance sollen die Tiere haben wenn man sich anschaut dass teilweise auf Jagten um die 200 Jäger und ca. 50 Treiber vor Ort sind? Und es gibt genügend Waldgebiete in Deutschland wo man alle wenige hundert Meter auf einen Hochsitz trifft, manchmal gibt es auch eine dichte von unter 100 Metern Abstand. Wenn sich hier die Jäger verabreden, haben die Tiere keine Chance. Sie werden ja sogar mit leckerem Futter angelockt damit sie ein einfaches Ziel abgeben. Oft mit geräuchertem Speck oder was ihr da überall auslegt. Es stinkt jedenfalls ewig weit gegen den Wind. Und wenn hier jemand auf Spatzen schießt, dann sind es wohl die Jäger.

    Was die Konzentration auf die Jagd soll?
    Ich vermute einfach mal um die Jäger finanziell und nervlich zum Aufgeben zu bewegen. Weil jedes einzelne Leben einen Wert hat, auch wenn ihr ihn nicht anerkennt? Damit ist aber nicht der Wurst Preis gemeint.
    Wäre ich Jäger und mir würden permanent Hochsitze zerstört werden, ich wäre tief gefrustet. Das geht ins Geld und bedeutet viel Arbeit die man wiederum nicht für die Jagd investieren kann. So macht das Hobby doch sicher keinen Spaß auf Dauer, oder? Da sich das Bewusstsein gegenüber Tier und Natur steigert kann ich mir vorstellen dass Jäger in den nächsten Jahren nicht weniger Widerstand ausgesetzt sind.

  21. Gast says:

    Erklär mir mal einer der ALF -Jünger mal,womit Ihr Euch ernährt .Bei einer nachvollziehbaren Reproduktionsrate wildlebender Tiere und fehlendem Großraubwild in Deutschland ,sowie dem Hauch einer Ahnung landwirtschaftlicher Produktion,ist das Resultat nach wenigen Jahren verwüstete und aufgefressene Feldfrüchte. Die ALF schafft sich also selber ab …….Laß mich gern eines Anderen belehren.

  22. 30.06 says:

    Mein Gott warum kettet ihr Dumpfbacken euch nicht an einem Reh fest?
    So könnt ihr mit eurem Freund dem Reh den ganzen Tag durch den Wald hüpfen…

  23. Daniel says:

    Bin zwar kein Jäger, jedoch würde ich solchen Ökonazis alle Knochen brechen, wenn ich mal einen erwischen sollte. Ein Grafittisprayer hat jedenfalls schonmal Bekanntschaft mit seinen Dosen gemacht. Sein Gesicht sah sehr lustig aus, als ich fertig mit ihm war.

  24. Bite Back Germany says:

    ein klasse Beitrag zum allgemeinen Jägerlatein (siehe oben) findet sich hier:

    http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/hubertustag

    :D

  25. Daniela Katzenberger says:

    also, erschmol griiße aus ludwigshaafe! :-D
    Jagdgegner, mensch ey sowas geht doch mol garnet, solch lüche vobreide.
    wenn ich zeit heb schau ich mol bei de WuH in dortmund vobei un werd dem Eicher mal meine Ohre um die Bagge haun.. so ein Lumbepack!!!

    lasst eich net eischichtern von dem gxoxte, de kurt braucht halt mol wieder ene, die en richtig durchreitet, ne..

    also, bis demnächscht..

    eure daniii :-***

Trackbacks

  1. [...] Jagdeinrichtungen außer Gefecht gesetzt. Nur wenige hundert Meter entfernt von der Mordkanzel die wir kürzlich auf einem Anhänger abgebrannt haben wurde nun ein weiterer Hochsitz abgesägt. Wir haben uns den Spaß erlaubt diesen abgesägten [...]

Speak Your Mind